X: erzähl mir etwas über Einsamkeit
O: (Der Befragte schwieg)

Kommentare:

  1. Das interessiert mich. Warum schweigt denn der Befragte?

    AntwortenLöschen
  2. Weil das der Ausdruck seiner Einsamkeit ist. Schweigen.

    AntwortenLöschen
  3. Ahh ok. Ist das dann gewollte Einsamkeit? Wenn mir jemand auf die Nerven geht, dann schweige ich auch, aber um ihn los zu werden.

    Ist dir das auch mal aufgefallen, dass Kinder fast nie alleine sein wollen, aber Erwachsene dafür umso lieber Zeit mit sich selbst verbringen? Oder ist das nur mir aufgefallen? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Nein, wieso Worte benutzen? Ich meine schweigen als selbsterklärendes Mittel.
    Schweigen als bestmögliche Antwort...mit Gefühlen und ohne Stimme.
    Der Mann ignoriert ihn nicht..nein.


    Ja das ist mir aufgefallen..allerdings hielt bzw. halte ich es für selbstverständlich..

    AntwortenLöschen
  5. Plausibel!

    Bei den Kids halte ich es auch für selbstverständlich, aber das erwachsene oft und gerne einsame Ranger sind, finde ich traurig

    AntwortenLöschen
  6. Geh ich zeitig in die Leere
    Komm ich aus der Leere voll.
    Wenn ich mit dem Nichts verkehre
    Weiß ich wieder, was ich soll.
    Wenn ich liebe, wenn ich fühle
    Ist es eben auch Verschleiß
    Aber dann, in der Kühle,
    Werd ich wieder heiß.

    -Berthold Brech

    AntwortenLöschen
  7. Das ist aber schön und Sinn macht es.

    Ich habe hier ein Zitat von Einstein das sehr gut passt, danach kommentiere ich das nicht mehr, habe es glaube ich verstanden.

    Ich lebe in jener Einsamkeit, die peinvoll ist in der Jugend, aber köstlich in den Jahren der Reife.

    Albert Einstein

    AntwortenLöschen